content_landscape

Geschichte
der BAMW!

Die Gründung der Bundes- Lehr und Versuchsanstalt Wolfpassing (BAMW) erfolgte 1928
und wurde am 6. Nov. 1930 feierlich eröffnet.

Durch den Zerfall der Österr.- Ung. Monarchie fehlte eine derartige Einrichtung in Österreich. In Anlehnung an ausländische Vorbilder erwies es sich als notwendig auch in Österreich ein Institut zu errichten, das zur Lösung der aufstrebenden Milchwirtschaft beitragen sollte.

Als  Standort dazu wurde das Schloss Wolfpassing festgelegt, das nach einer sehr wechselvollen Geschichte nach dem 2.Weltkrieg in das Eigentum des österr. Staates übergegangen ist.

Eine kurze Darstellung zur Geschichte des Schlosses und Besitzer ist aus der Chronik der Gemeinde Wolfpassing unter http://www.wolfpassing.gv.at/schloss/ zu entnehmen.

Das  weithin sichtbare und die Region prägende Schloss erinnert uns noch an die Geschichte,  Entwicklung und Aufgaben der im Dienste der Österr. Milchwirtschaft beinahe acht Jahrzehnte wirkenden Bundesanstalt.

Die Lehrmolkerei war für viele Jahre der prägende Aufgabenbereich in der  Region. Die Rohmilch der Lieferanten, die in einer Milchgenossenschaft organisiert waren, wurde mit ständig steigenden Anlieferungsmengen vorwiegend zu Butter und Käse verarbeitet. Bei der Gründung beginnend mit ca. 5000 lt. /Tag wurden bis zur Abgabe des Einzugsgebietes ca. 60.000 lt./Tag übernommen und in den 80iger Jahren ca. 1,1 Mill kg. Schnittkäse und ca. 250 t Butter/Jahr  hergestellt. Die Versuchs- und Untersuchungstätigkeit bzw. Aus-und Weiterbildung des Fachpersonales für die Österr. Milchwirtschaft war mehr in Fachkreisen bekannt und geschätzt.

Auf Grund von großen strukturellen Änderungen in der Österr. Milchwirtschaft – Vorbereitungen auf den EU-Beitritt – erfolgten ab den 90iger Jahren wesentliche Änderungen und Anpassungen an die Aufgaben und Herausforderungen der Milch und Lebensmittelwirtschaft (BA-Gesetzes 1982 und später Bundesgesetz für die Ausbildung an landw. Forschungs- und Lehranstalten, BGBL 515/94)
Die Versuchs-, Forschungs- und Untersuchungstätigkeit wurde ausgebaut, die Kurs-, Seminar- und Tagungsangebote wurden fortgeführt bzw. ausgeweitet. Insbesondere wurde auch die Aus- und Weiterbildung der bäuerlichen Direktvermarkter eingeführt.

2002 Eingliederung der BAMW in die AGES (neu gegründete Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherung – mit Sitz in Wien) mit wesentlichen Änderungen/Einschränkungen der Aufgaben und organisatorische Anbindung an das Francisco Josephinum.

2007 endgültige Schließung der Dienststelle bzw. des Standortes in Wolfpassing.